Sie sind hier:  Krimi - Dinner - TheaterÜber unsPresseartikelPresseartikel zu "Gebot oder Tod!?" / Krefeld; Rheinische Post; 22.06.05

Der Lord ist tot

Mord à la carte präsentiert Krimispannung im Stile von Agatha Christie und kombiniert es mit einem exquisiten 4-Gänge-Menü mit Aperitif. Bei Rudolphs auf der Rennbahn konnte jetzt geknobelt und gefuttert werden.

VON SONJA STEMES
Lord und Lady Salisbury luden zur Kunstauktion ein. Die Krefelder Society ließ sich nicht lange bitten und erschien zahlreich zu der exklusiven Veranstaltung. Na ja, ganz so stimmt das nicht. In Wirklichkeit handelte es sich bei dem erlauchten Ehepaar um Schauspieler der Gruppe "Mord à la Carte", die zum Ess-Theater bei Rudolph´s auf der Rennbahn bat. Und die Gäste entstammten keinesfalls alten Adelsgeschlechtern, sondern gingen ganz normalen Berufen nach.

Ein wenig Smalltalk

Trotzdem oder gerade deswegen, war so mancher ein wenig stolz, von der mondänen Lady (Angela Fischer) als "Lord" bezeichnet zu werden. Nach ein wenig Smalltalk - "Hatten Sie einen angenehmen Flug, Lady Winterbottom?" - geleiete Butler Howard (Gerd Rustenbeck) die Gäste an ihre Tische. Für die standesgemäße Willkommens-Musik sorgte dabei der Mann am Keyboard, Alain Gehring. Ein Geburtstagsständchen gab es für den sichtlich peinlich berührten Dr. Lightgate aus Cornwall.
Nachdem alle Platz genommen latten, erklärte Lady Salisbury, dass der Erlös der Auktion für die Stiftung "Brit-Art" gedacht sei. Geleitet werde die Versteigerung von Professor Archer (Konrad Domann).
Mord à la carte kombiniert Gaumenfreuden mit einem kriminalistischen Rätselspiel. FOTO: PRIVAT
 INFO
Mord à la carte
(sts) Name: Gebot oder Tod. Schauspieler: Beatrix Thiel, Angela Fischer, Guido Grollmann, Konrad Domann und Gerd Rustenbeck. Letzerer ist auch beim "Kresh"-Theater aktiv.
Veranstaltung: Im Eintrittspreis (59 Euro) sind Theater sowie ein 4-Gänge-Menü und ein Begrüßungsdrink enthalten.
Dauer: drei Stunden.
Kontakt: Mord a la carte, Telefon: 0228 / 36 82 332.

Zudem outeten sich der Professor und die junge Lady Harriet als heimliches Liebespaar.

Cremesuppe und Speckmantel

Während die anwesende "Prominenz" Kulinarisches wie Cremesuppe vom Frühlauch und rosa gebratenes Roastbeef mit Bohnen im Speckmantel genoss, überlegte ein jeder fieberhaft, wer wohl der Mörder sein könnte. Natürlich wurde dieser zum Schluss enttarnt, der Name soll an dieser Stelle jedoch nicht verraten werden. Im Septem- ber ist das superb spielende Ensemble erneut bei Rudolph´s auf der Rennbahn zu Gast.
Nachdem dann auch noch Harriet, die Tochter des Hauses Beatrix Thiel), eingetroffen war, hätte die Auktion eigentlich starten können. Doch: Der Rennstallbesitzer Lord Salisbury (Guido Grollmann) sank plötzlich tot hernieder. Ein klarer Fall von Arsenvergiftung.
Kurz nach diesem gewaltsamen "Abgang" gab es den ersten Gang für die Gäste: Spargelterrine in Lachsmantel.
Diese Speise erwies sich übrigens als sehr schmackhaft - und völlig ungiftig.
Im Verlauf der Handlung lernte die Society noch den Taxifahrer Karel Libussa (ebenfalls Guido Grollmann), "einen echten Mann aus dem Volk" kennen, für den die nicht besonders trauernde Witwe leidenschaftlich entbrannte. Der entpuppte sich zu ihrem Entsetzen aber als verdeckter Ermittler.