Sie sind hier:  Krimi - Dinner - TheaterÜber unsPresseartikelPresseartikel zu "Gebot oder Tod!?" / Mönchengladbach; Rheinische Post; 05.05.05
Zwischen Suppe und Mango-Törtchen spielen sich schlimme Dinge ab – beim köstlichen 4-Gang-Menue im Restaurant des Hotels Elisenhof. RP-FOTO: DETLEF ILGNER

Mörderische Schlemmerei

VON SILKE SCHIRMER
HOCKSTEIN Piekfein, aber abgrundtief böse sind die illustren Gäste, welche sich am Freitag beim 4-Gang-Menü unter die Mönchengladbacher mischen. Freundlich die Begrüßungswort, falsch das Lächeln: So schiebt schon die berechnende Lady Salisbury (Angela Fischer) in den Speisesaal des Hotels Elisenhof in Hockstein. Dort scheuen die Besucher sie nicht – die Durchmischung von realem Menü und fiktivem Schauspiel. Auf dem Programm steht das interaktive Krimischauspiel „Gebot oder Tod!?“, bei dem die Gäste ihr detektivisches Gespür auf die Probe stellen können. Denn alle Gäste nehmen Teil an dem Gala-Essen der Lady Salisbury mit Auktion, bei dem es mörderisch zugeht wie bei Autorin Agatha Christie.

Hochmütig der Blick

Resolut ergreift der vornehme Butler Howard (gespielt von Gerd Rustenbeck) die Initiative. Tief die
Verbeugung, hochmütig der Blick. Er weist und weist den Gästen ihre Plätze an den eingedeckten Tischen zu. Undurchsichtig. Typisch für einen Butler? Schnell ist die Figur als Täter vorgemerkt, bevor der erste Schuss, der erste Messerstoß oder das erste vergiftete Essen konsumiert ist. Noch ist die Todesursache des Opfers unbekannt, genau wie das Opfer. Zögerlich gleitet der Blick des Butlers zum nächsten Gast – und kommt zurück. Die Befürchtung bleibt: Er kann nicht nur Wünsche von den Augen ablesen, sondern auch Gedanken lesen.
Die schnell entrollte Speisekarte am Platz jagt den hungrigen Gästen den nächsten Schauder über den Rücken: mit zerstückelten Kräuterpfannkuchenstreifen beginnt der Menü zum kriminalistische Schauspiel. Doch auch weitere Nahrungsmittel ereilte das grausame Schicksal: In einem See aus Prosecco ertrank das Sorbet bereits, bevor es serviert wurde. Im Speck wurden die Bohnen erhängt, während das Gemüse elendig im Blätterteig
erstickte und Mango-Törtchen in den Fängen von Biskuit. Das Ergebnis: eine herzhafte Stärkung für den Krimirätsel lösenden Gast zwischen den einzelnen Akten, die sich zwischen Tischen und Stühlen abspielen.
Zwischen Suppe und Mango- Törtchen finden sich die skurrilen Gestalten bei Lady Salisbury – und somit im Restaurant des Hotels Elisenhof ein: der aalglatte Kunstprofessor Archer (Jens Hajek), die verdächtig liebreizende Tochter der Lady (Beatrix Thiel), der spärlich bekleidete Taxifahrer Libussa (Guido Grollmann) und natürlich der verschlagene Herr des Hauses (ebenfalls Guido Grollmann). In dem Stück von Roland Fauser haben es alle faustdick hinter den Ohren. Selbst der Lord, den der Mörder vergiftet, hat so einiges auf dem Kerbholz. Dem Mörder kamen an diesem Krimiabend nicht einmal die Hälfte der Gäste auf die Spur. Doch allen rang der Mörder ein Versprechen ab: Bloß nicht den Mörder verraten.